Ernst Breidenbach
Julius Roentgen
Sigfrid Karg-Elert Wagner
20th century piano
passacaglia BWV 582
Die Duos für Harmonium und Klavier
Die Duos für Harmonium und Klavier
Die Duos für Harmonium und Klavier
Sigfrid Karg-Elert Piano Works Vol. 1
Sigfrid Karg-Elert Piano Works Vol. 2
Sigfrid Karg-Elert Piano Works Vol. 3
Sigfrid Karg-Elert Piano Works Vol. 4
Sigfrid Karg-Elert Lieder
Max Reger Lieder
Reinhold Finkbeiner
Romantik

„ Julius Röntgen
Works for Violin & Piano Vol.1 “


mit Christoph Schickedanz - Violine
cpo / Deutschlandfunk



Ernst Breidenbach, Klavierdozent an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt, und der hier geborene Geiger Christoph Schickedanz, der seit 2004 an der Musikhochschule in Hamburg unterrichtet, haben aus alten Drucken und handschriftlich überlieferten Noten die Werke Röntgens für Violine und Klavier wieder zum Leben erweckt und dabei die Spannweite zwischen lyrischem Verweilen und dramatischem Auftrumpfen eindrucksvoll durchmessen. Das nahtlose Zusammenspiel und die ausgewogene Klangbalance charakterisieren ihre erfolgreiche Schatzsuche.
von Klaus Trapp,
Darmstädter Echo, 12.3.2016




Der Eindringlichkeit der Tonsprache Julius Röntgens begegnen Christoph Schickedanz und Ernst Breidenbach mit einem enormen Ausdruckswillen und einer höchst organisch wirkenden Gestaltungskraft. In ihrem geschliffenen Vortrag ist von Gelassenheit keine Spur; hier dominieren ein kraftvoller Zugriff und Emotionalität pur. Hellhörig greifen sie jederzeit den Tonfall des Partners auf und demonstrieren eine innige, faszinierende Erzählkunst jenseits von Kraftmeierei und Kitsch. …

Dass sich die beiden Künstler in völligem Einklang miteinander befinden, beweisen sie auch mit ihrer brodelnden bis eruptiven Deutung des zerklüfteten, beängstigend wirkenden Scherzo aus der Sonata trilogica mit ihrer geweiteten, die Leipziger Schule deutlich hinter sich lassenden Harmonik.
Sehr eloquente Charakterzeichnungen kennzeichnen auch ihre Wiedergabe der zwischen Folkloristischem, Salonhaftem, einer schwermütigen Erinnerung an den Freund Edvard Grieg und kraftvoll Strahlendem pendelnden Suite op. 89. Man darf also freudig gespannt darauf sein, was cpo und das Gespann Schickedanz-Breidenbach in Sachen Julius Röntgen noch ans Tageslicht befördern werden.
Christof Jetzschke [16.02.2016]
www.klassik-heute